Start Planning
Fronleichnam

Fronleichnam 2019 und 2020

Fronleichnam wird am Donnerstag nach Trinitatis zelebriert, 60 Tage nach Ostern. In anderen Sprachen wird für diesen Tag vielfach der lateinische Name Corpus Christi verwendet. Es ist ein gesetzlicher Feiertag in ganz Österreich.

JahrDatumTagFeiertag
201920. JuniDonnerstagFronleichnam
202011. JuniDonnerstagFronleichnam

Am Fronleichnamstag werden der Leib und das Blut Christi zelebriert. Es ist ein Feiertag im liturgischen Kalender der katholischen Kirche.

Es heißt, dass Fronleichnam auf die heilige Juliana, eine belgische Nonne, zurückzuführen ist. Sie berichtete über die Vision eines großen Festes in der Diözese. Der Bischof von Lüttich, Robert de Thorete, setzte sich für das Fest ein. 1311, Jahrzehnte nachdem St. Juliana ihre Vision bekannt gab, wurde Fronleichnam ein offizieller Festtag in der katholischen Kirche.

Morgens werden am Fronleichnamstag Messen gehalten. In den außergewöhnlichen Gottesdienst werden die Anwesenden einbezogen. Es ist auch üblich Kinder während der Fronleichnamsmesse zu taufen. Nach der Messe findet eine Prozession durch die Straßen statt, mit den eben getauften Kindern, Organisationen, Gemeindevereinen und Bands. Die Teilnehmer tragen Fahnen und Blumenkörbe und meistens führt die Prozession zum Marktplatz der Stadt.

In vielen Städten sind die Straßen mit Haselnuss- oder Birkenzweigen gesäumt, sodass der Eindruck entsteht, als ob die Prozession durch einen Forst schreitet. In Hallstatt findet die berühmte Seeprozession statt. Es werden zwei Boote mit Birkengrün und frischen Blumen geschmückt und wenn die Prozession den Anleger erreicht, begeben sich der Priester sowie andere religiöse Würdenträger auf das eine Boot und der Chor auf das andere. Dann fahren die Boote, gefolgt von vielen kleineren Booten, auf den Hallstädtersee hinaus und Hymnen werden gesungen. Anschließend kehrt die Prozession zum Marktplatz oder zur Kirche zurück, für die abschließende Segnung.

Nur in der Gemeinde Perchtoldsdorf wird Fronleichnam zehn Tage später als woanders in Österreich gefeiert. Die Legende sagt, dass vor vielen Jahren eine türkische Belagerung zu einer verspäteten Feier in Perchtholdsdorf geführt hat. Andere behaupten, es wird später gefeiert, weil es an diesem Tag nie regnet, was das Festival schützt, weil es draußen stattfindet.

In den zehn Tagen zwischen der offiziellen Feier und der Feier in Perchtoldsdorf, ist die Blaskapelle des Ortes schon oft unterwegs und macht vor den Häusern Musik. Die Bewohner geben Spenden oder servieren den Kapellmitgliedern Wein. Wenn das Wetter kühl ist, gibt es statt Wein häufig Schnaps, damit die Musiker warm bleiben, während sie von Haus zu Haus gehen.

Accept